Ochse Woodie & Sina

Im Mai 2017 bin ich durch ein Video des BR auf Facebook auf Ochse Woodie aufmerksam geworden. Ein Ochse, der geritten wird und einige Kunststücke auf Lager hat. Das klang nicht nur ungewöhnlich, sondern sah auch beeindruckend aus! Gezeigt wurde er in dem Film zusammen mit seiner Besitzerin Sina.

Nach den ersten Sekunden des Videos war mir klar, dass ich die Beiden unbedingt kennenlernen wollte. Es war sofort ersichtlich, dass die zwei eine ganz besondere Verbindung haben und diese wollte ich unglaublich gerne mit meiner Kamera festhalten.

Wenige Minuten nach Anschauen des Videos kontaktierte ich direkt die Facebookseite von Ochse Woodie und fragte, ob die beiden Lust auf ein gemeinsames Shooting hatten.

Schon am selben Tag bekam ich die Antwort, dass Sina und Woodie Lust hätten vor meiner Kamera zu stehen. Allerdings wurde uns schnell bewusst, dass einige Kilometer zwischen uns liegen. Doch davon wollte ich mich nicht abhalten lassen! Um so ein tolles Paar zu fotografieren, wollte ich gerne die lange Fahrt in Kauf nehmen. So einigten wir uns, dass wir einen gemeinsamen Shootingtermin suchen wollten.

Zwecks Semesterprüfungen bei Sina und Bachelorarbeit bei mir war das allerdings gar nicht so einfach und so gingen ein paar Wochen ins Land..

Mitte Oktober kontaktierte mich schließlich Sina wieder als tolle sonnige Herbsttage vom Wetterbericht angekündigt wurden. Da ich am darauffolgenden Wochenende nicht zu Hause war, verlegten wir das Shooting um eine Woche auf einen Donnerstag. Unglücklicherweise hat es dann erst mich und anschließend auch noch Sina gesundheitlich erwischt. Doch rechtzeitig zum Shooting waren wir beide wieder fit. So stieg ich am Donnerstag, den 19. Oktober zur Mittagszeit in mein Auto und brauste los in Richtung Augsburg. Knappe 250 Km lagen vor mir.

Die Fahrt verlief problemlos und so kam ich nach etwas weniger als drei Studen Fahrt bei Woodie und seiner Besitzerin an. Herzlich wurde ich von Sina am Hof begrüßt.

Dann gings auch schon los zu Woodie. Dieser stand noch auf der riesigen Koppel bei seiner Herde und genoss das Rinderleben.

mehr lesen

Alexandra Evang & ihre kleine Familie am Strand von Renesse

Seit ca. 2,5 Jahren folge ich der lieben Alex von Alexandra Evang Photographie schon auf Facebook. Seitdem ich ihre ersten Bilder gesehen habe, bin ich hin und weg von ihren wundervollen, gefühlvollen Bildern von Pferd & Mensch und sie ist ein großes Vorbild für mich in der Tier- & Mensch-Fotografie geworden.

Letztes Jahr im März war es schließlich so weit und ich konnte sie persönlich kennenlernen. Ich besuchte einen ihrer Workshops um von ihr zu lernen. Der Workshop fand in toller Atmosphäre in Düsseldorf bei ihr zu Hause statt. Alex begrüßte uns Workshopteilnehmer super herzlich an der Haustür. In der Wohnung traf ich dann zum ersten Mal auf ihre beiden Hunde Nelly und Micky und auch auf Alex Freund Marko. Die beiden Hundedamen waren super niedlich und ich habe mich sofort in sie verliebt.

Unglaublich begeistert hat mich die tolle Beziehung von Alex und Marko zu ihren beiden Vierbeinern und mir war klar, dass die beiden genauso hundeverrückt sind wie ich und ihre Hunde über alles lieben.

mehr lesen 2 Kommentare

Ein perfekter Tag im Februar Teil II – Besuch bei Winne & Jasmin

Nach dem Sonnenaufgangs-Shooting mit Margareta von Margareta Kotzik Photography, ihrem Freund und ihren beiden Pferden gings gemeinsam mit der lieben Margareta von Theilenhofen in Richtung Nürnberg (Eine Beschreibung vom ersten Teil diesen wunderbaren Tages findet ihr bereits auf meinem Blog :) )

Am Nachmittag stand ein gemeinsames Shooting von Margareta und mir mit den Facebook-Stars Winne & Jasmin und Jamins anderen beiden Ponys Rudi & Mucki auf dem Programm. Unglaubliche 15.000 Menschen folgen der Seite und freuen sich über Geschichten von Jasmins Ponyhof. (Wer sie noch nicht kennt, sollte unbedingt auf ihrer Seite vorbeischauen!) Total herzlich wurden wir von der lieben Jasmin, ihrem Freund Basti und Alina Sommer Fotografie, die dort gerade zu Besuch war, empfangen. Nach einem lockeren Plausch am Stall, durften Margareta und ich die bezaubernden Ponys kennenlernen. Mit ihrem plüschigem Winterfell waren die drei so unglaublich süß! <3 Dann machten wir die Ponys startklar, packten alle Fotosachen und Shootingoutfits ein und zogen in einer Karawane los zum nahegelegenen Waldrand. Da die Sonne noch aus Leibeskräften strahlte und recht hoch am Himmel stand, zogen wir für die ersten Fotoaufnahmen in den Wald.

Dort schlüpfte Jasmin in ein tolles weißes Kleid. Einzelne goldene Lichtstrahlen fielen in den Wald und zauberten eine wunderschöne Stimmung. So entstanden märchenhafte Aufnahmen von Winne und Jasmin. Die zwei strahlten nur so zusammen vor dem dunklen Hintergrund <3 

mehr lesen 0 Kommentare

Ein perfekter Tag im Februar Teil I -  Treffen & Shooting mit Margareta Kotzik Photography

Am 11. Februar weckte mich um 04:40 h liebevoll mein Wecker. Was für eine herrliche Uhrzeit für einen Samstagmorgen!! Aber trotzdem sprang ich höchstmotiviert aus dem Bett, denn ein großartiger Tag stand mir bevor. Um 05:20 h ging es los ins 170 Km entfernte Theilenhofen hinter Nürnberg. Dort wollte ich die liebe Margareta von Margareta Kotzik Photography besuchen. Auf dem Programm standen ein Sonnenaufgangs-Shooting zusammen mit ihren Pferden und ihrem Freund und eine gemütliche Quatschrunde über die Fotografie.

Um 7:30 h kam ich dann bei wolkenlosem Himmel bei Margareta an. Gefrühstückt hatte ich im Auto - es gab belegte Brote und einen Berg Obst und Gemüse. Dort angekommen gings nach einer kurzen Lagebesprechnung schon los in den Stall zu den Pferden. Die Zwei (Max & Nane) waren bereits von Freund Alex herausgeputzt worden und warteten auf ihren Einsatz. Für das Shooting machten wir uns auf den Weg an die nahe gelegene Altmühl. Die Sonne ging gerade auf und bescherte uns ein herrliches Licht. Der noch vorhandene Raureif und die vom Schilf umgebene Altmühl boten zusammen ein wunderbares Bild. 

Margareta schnappte sich zuerst ihren hübschen Scheckenwallach Max. Ihr tolles Trachtenoutfit harmonierte wunderbar mit dem Braun ihres Wallachs und ihren braunen langen Haaren. Die Sonne brachte die Umgebung nur so zum Glitzern. Nur mit Halsring stand der Bub da und genoss sichtlich die Schmuseeinheiten mit seiner Margareta. Ab und an naschte er ein wenig an den Schilfhalmen oder knabberte an Margareta herum. 

mehr lesen 0 Kommentare

2012-2016 Meine fotografische Entwicklung

Zu Schulzeiten war ich immer die, die auf sämtlichen Feiern und Klassenfahrten mit der Kamera herumgerannt ist und Schnappschüsse gemacht hat. Und ja, es waren wirklich nur Schnappschüsse. Ohne irgendwelche Fotografiekenntnisse habe ich munter mit meiner kleinen Digitalkamera alles und jeden geknipst, der mir vor die Linse kam. Andere Einstellungen außer den Automatikmodus der Kamera kannte ich zu diesem Zeitpunkt nicht    

Im Jahr 2012 kaufte sich mein Vater eine digitale Spiegelreflexkamera. Diese fand ich sehr interessant und so schnappte ich sie mir ab und an und zog damit durch unseren Garten. Besonders Blumen und Landschaften hatten mir es angetan, die ich im Automatikmodus mit dem Kit-Objektiv der Kamera fotografierte. Auch meine Freundin wurde vor die Kamera gezogen und ich versuchte mich in den ersten Portraitaufnahmen.

Ein einziges Mal hatte ich die Kamera auch im Stall dabei und so entstand im Mai 2012 meine ersten Aufnahmen von Pferd & Mensch.

mehr lesen 0 Kommentare

Fotoshooting mit Franziska & Hermes D.C.

Auf Franziska bin ich in einer Facebook-Gruppe für Pferdemodels aufmerksam geworden. Als ich die dort reingestellten Fotos von ihr und ihrem Pferd Hermes D.C. sah, war ich sofort hin und weg. Auf jedem ihrer Bilder konnte man sofort sehen, was für eine tolle Beziehung die beiden zueinander haben. Das hat mich begeistert und ich wollte diese enge Bindung unbedingt auf Fotos festhalten.

So habe ich nicht lange gezögert und Franziska bezüglich eines gemeinsamen Shootings angeschrieben. Ich wollte mit ihr und Hermes ein herbstliches Sonnenaufgangs-Shooting mit Nebel umsetzen. Franziska war von der Idee begeistert und sagte mir für das Shooting sofort zu.

 

Als Termin wurde der 29.10. vereinbart und Dinge wie das Outfit grob geklärt. Wir wollten unbedingt ein paar Fotos im bodenlangen Kleid aufnehmen.

Als unser Shooting-Tag immer näherkam, wurde meine Vorfreude auf dieses tolle Pferd- & Mensch-Paar immer größer. Ich war total gespannt, die zwei in Echt kennenzulernen und wollte unbedingt die besondere Verbindung zwischen ihnen sehen.

Die Tage vor unserem Shooting waren recht frisch und das Wetter bewölkt und regnerisch. Auch die Wetterprognose für unseren auserkorenen Samstagvormittag war nicht allzu gut. Bewölkung und sogar ein wenig Regen waren vorhergesagt. Davon ließen wir uns aber nicht aus der Fassung bringen, sondern hielten weiterhin an unserem Treffpunkt um 7.30 h fest.

So fuhr ich dann an unserem Shootingtag zusammen mit meiner Cousine, die das Shooting auf Videofilmen festhalten wollte, um 6.15 h in stockdunkler Nacht los zu Franziska und ihrem Hermes.

Als wir wie geplant um 7.30 h an ihrem Stall eintrafen, war es immer noch sehr dunkel und leider auch stark bewölkt. Franziska empfing mich trotz der doch recht unmenschlichen Uhrzeit sehr freudig im Stall bei Hermes. Er war schon herausgeputzt und wartete auf seinen Einsatz als Fotomodell. Nach einem kurzen Kennenlernen wurde Hermes auch schon startklar gemacht und es ging los zu unserer ersten Shootinglocation. Franziska ritt Hermes dorthin und wurde von ihrer lieben Freundin und deren Pferd begleitet. Meine Cousine und ich, sowie eine weitere Freundin von Franziska fuhren mit meinem Auto zu dem Ort, an dem die ersten Fotos entstehen sollten.

mehr lesen 0 Kommentare

Kleines Familienglück

Vor kurzer Zeit bekam ich Besuch von Simon, Vanessa und ihrem kleinen Mopswelpen Vroni. Simon und Vanessa wollten schöne herbstliche Fotos von sich und ihrem neuem Familienmitglied haben. Auch ein paar Einzelaufnahmen von Welpe Vroni im bunten Herbstlaub wollten wir unbedingt machen.

 

Zu Beginn des Shootings durfte die kleine Vroni erstmal alleine Model spielen. Eine Lücke im wilden Wein, der an einer Hauswand wuchs, stellte den Hintergrund für die ersten Fotos von Vroni. Die großen Blätter des wilden Weins bildeten einen tollen Rahmen um die erst 11 Wochen alte Hündin. 

Für solche Aufnahmen von Hunden liege ich in der Regel flach am Boden. Denn aus dieser Perspektive entstehen natürlich wirkende Fotos von den Fellnasen.

Vroni fand das super spannend, dass ich da vor ihr auf dem Boden herumkrieche und guckte fleißig, wenn auch etwas entgeistert, in meine Kamera.


Auch ein paar Fotos aus der sogenannten Vogelperspektive, also von oben, musste ich unbedingt machen. Die Perspektive entspricht in dem Fall nicht nur der Perspektive der Vögel, sondern auch der der Menschen, da wir ja von oben auf unsere Hunde herabschauen. Die Bilder, die so entstehen, wirken noch einmal ganz anders als die aus der Liegeposition und stellen eine tolle Ergänzung zu den Fotos dar.  

Vronis schwarze Kulleraugen kamen aus dieser Perspektive und vor dem gelb-braunen Hintergrund besonders gut zur Geltung.

mehr lesen 0 Kommentare

Märchenwald-Shooting

Der Wald übt schon immer eine große Magie auf mich aus und ich liebe es im Wald mit Kosima spazieren zu gehen. Das Licht ist dort einfach wunderschön und deswegen haben Fotoshootings im Wald eine besondere Atmosphäre und es entstehen Fotos mit toller Lichtstimmung.

 

Meine Cousine hatte mir vor Kurzem von einer ganz besonderen Stelle im Wald erzählt. Als ich das gehört hatte, stand sofort fest, dass wir dort unbedingt ein Fotoshooting mit ihr und ihrem Hund Pablo machen müssen. 

 

An dem ausgewählten Fotoshooting-Tag war es recht düster und es regnete immer wieder leicht. Trotzdem wollten meine zwei Cousinen und ich unbedingt das Shooting in die Tat umsetzen. Meine andere Cousine wollte mitgehen, um das Shooting in Videofilmen festzuhalten.

Also ließen wir uns von dem Nieselwetter nicht abhalten und fuhren zu viert in den Wald.

Und was soll ich sagen, die Stelle im Wald war einfach wundervoll. Der ganze Boden war mit feinem grünen Moss übersät. Und das Moos war so weich, dass man sich am liebsten sofort hineingeworfen hätte. Das Licht war phantastisch, da die schöne Stelle sich genau zwischen den Baumreihen befand und deswegen viel Licht von oben einfallen konnte.

Dann gings auch schon los mit dem Shooting. Um eine besonders natürlich wirkende Perspektive zu bekommen, habe ich mich zum Fotografieren auf den weichen Moosboden gelegt. Meine Cousine und ihr Hund entfernten sich ein Stück weit von mir.

mehr lesen 0 Kommentare

... man darf auch ohne Tier vor meine Kamera!

Mit diesem Blogeintrag möchte ich eine Frage klären, die mir immer wieder gestellt wird. Und zwar, ob ich auch Fotos ohne Tiere mache?

Tiere sind meine große Liebe, ohne meinen Hund und mein Pferd könnte ich mir mein Leben nicht mehr vorstellen. Deshalb habe ich mich auf die Fotografie von Tier & Mensch bzw. auf die Fotografie von Tieren spezialisiert.

 

Aber ich weiß, dass viele Menschen keine Tiere besitzen und auch sonst keinen Bezug zu Tieren haben. Natürlich dürft auch Ihr vor meine Kamera, ganz ohne Tier. Denn ich mag alle Bereiche der Fotografie sehr und probiere außerdem gerne Neues aus :) 

Daher lautet die Antwort auf die Frage, ob man auch ohne Tier vor meine Kamera darf, ganz eindeutig ja!

Besonders viel Freude bereitet es mir, neben der Verbindung zwischen Tier & Mensch, die Verbindung zwischen Paaren fotografisch darzustellen. Ich möchte die kleinen, natürlichen Momente zwischen Euch festhalten und ihnen auf Fotos Dauer verleihen. Aber auch natürliche Portraits von Euch alleine mache ich sehr gerne. Ich komme dafür direkt zu Dir und wir machen Deinen Lieblingsort in der Natur zur Fotolocation! 

Dieses Jahr hatte ich außerdem schon ein paar Mal die Ehre, Hochzeiten fotografisch zu begleiten. Es war mir eine große Freude, diesen besonderen Tag auf Fotos festhalten zu dürfen <3

mehr lesen 0 Kommentare

Workshop "Emotionale Mensch- und Tier-Fotografie" bei Lia Falinski Photography

Sehr emotional, kontrastreich, ja sogar fast mystisch – Lias Fotos haben mich schon lange in ihren Bann gezogen. Unbedingt wollte ich sie selbst, ihre Art zu fotografieren und ihren Bildbearbeitungsworkflow kennenlernen. So habe ich einen Workshop "Emotionale Mensch- und Tier-Fotografie" bei ihr gebucht.

mehr lesen 0 Kommentare

Das Pferd als Spiegelbild des Menschen

Dein Pferd ist dein Spiegel.

Es schmeichelt dir nie.

Es spiegelt dein Temperament.

Es spiegelt auch seine Schwankungen.

 

Ärgere dich nie über dein Pferd; du könntest dich ebensowohl über dein Spiegelbild ärgern.

 

- (Rudolph C. Binding) –

Überall, wo Menschen und Pferde zusammentreffen, finden Spiegelprozesse statt. (Vgl. Zöller 2006, S. 46) Pferde wissen wie wir uns fühlen, ob wir gut oder schlecht gelaunt sind und reagieren sofort und ungefiltert auf unsere Stimmungslage. So schreibt Hempfling: „Die Reaktionen des Pferdes sind nahezu immer spiegelbildlich zu den Aktionen und Gebärden des Pferdeführers.“ (Hempfling 1993, S. 102)

mehr lesen 0 Kommentare

Welpenalarm bei Nellie Kirchner Fotografie

Mein großer großer Wunsch war es Welpen zu fotografieren. So habe ich auf Facebook Ende April einen Aufruf nach Welpen gestartet. Es meldeten sich tatsächlich viele nette Leute bei mir und ich konnte fünf bezaubernde Welpenshootings in den letzten Wochen arrangieren. Teilweise wohnten die Welpen noch bei den Züchtern und teilweise waren die Welpen schon in ihrem neuen Zuhause eingezogen.

Zuerst durfte ich den acht Wochen alten Djago kennenlernen. Djago ist ein kleiner Bracken-Rüde und war schon bei seiner neuen Familie eingezogen. Bei dem Shooting war er super aufgeweckt, hat ausgiebig den Garten erkundet und ließ sich mit verschiedenen Spielzeugen begeistern. Immer wieder versuchte Djago mit einem seiner Spielzeug schnell um die Hausecke zu rennen und vor meiner Kamera zu flüchten.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Tag bei Alexandra Evang Photographie


Einen Workshop bei Alexandra Evang besuchen - das war schon lange ein großer Traum von mir. Denn Alex ist mein absolutes Vorbild im Bereich der Pferd-& Mensch-Fotografie. Ich folge ihr schon sehr lange auf Facebook und wollte sie unbedingt persönlich treffen und einmal von ihr lernen.

So bewarb ich mich für den Workshop in Düsseldorf. Düsseldorf ist zwar, mit fast 500 Km Entfernung, nicht ganz der nächste Weg, aber die lange Reise wollte ich unbedingt in Kauf nehmen. Ich hatte tatsächlich Glück und konnte einen der begehrten Workshop-Plätze bei ihr ergattern.

Am 12.03.16 war es dann endlich soweit.

Die liebe Alex begrüßte uns Workshopteilnehmer (alles Mädels) total herzlich mit ihren zwei Hunden Nelly (meine Namensvetterin!) und Micky an der Wohnungstür, denn den ersten Teil des Workshops gabs sogar direkt daheim bei Alex.

Anschließend durften wir es uns alle auf der Wohnzimmercouch gemütlich machen. Es war super familiär und man musste sich einfach nur mega wohlfühlen.

Alex erzählte uns Teilnehmern ausführlich von ihrem fotografischen Werdegang und beantwortete alle unsere Fragen zu ihrem Beruf und ihrer Karriere. Nach unserer netten Kennenlernrunde zeigte uns Alex viele ihrer Fotos und gab Informationen, wie diese Fotos entstanden sind. Anhand weiterer Fotos durften wir Alex Photoshop-Workflow kennenlernen und diverse Fragen dazu stellen. Ich sog alle Informationen nur so auf und füllte ein Blockblatt nach dem anderen mit alles Tipps und Tricks von Alex.

mehr lesen 0 Kommentare