Ochse Woodie & Sina

Im Mai 2017 bin ich durch ein Video des BR auf Facebook auf Ochse Woodie aufmerksam geworden. Ein Ochse, der geritten wird und einige Kunststücke auf Lager hat. Das klang nicht nur ungewöhnlich, sondern sah auch beeindruckend aus! Gezeigt wurde er in dem Film zusammen mit seiner Besitzerin Sina.

Nach den ersten Sekunden des Videos war mir klar, dass ich die Beiden unbedingt kennenlernen wollte. Es war sofort ersichtlich, dass die zwei eine ganz besondere Verbindung haben und diese wollte ich unglaublich gerne mit meiner Kamera festhalten.

Wenige Minuten nach Anschauen des Videos kontaktierte ich direkt die Facebookseite von Ochse Woodie und fragte, ob die beiden Lust auf ein gemeinsames Shooting hatten.

Schon am selben Tag bekam ich die Antwort, dass Sina und Woodie Lust hätten vor meiner Kamera zu stehen. Allerdings wurde uns schnell bewusst, dass einige Kilometer zwischen uns liegen. Doch davon wollte ich mich nicht abhalten lassen! Um so ein tolles Paar zu fotografieren, wollte ich gerne die lange Fahrt in Kauf nehmen. So einigten wir uns, dass wir einen gemeinsamen Shootingtermin suchen wollten.

Zwecks Semesterprüfungen bei Sina und Bachelorarbeit bei mir war das allerdings gar nicht so einfach und so gingen ein paar Wochen ins Land..

Mitte Oktober kontaktierte mich schließlich Sina wieder als tolle sonnige Herbsttage vom Wetterbericht angekündigt wurden. Da ich am darauffolgenden Wochenende nicht zu Hause war, verlegten wir das Shooting um eine Woche auf einen Donnerstag. Unglücklicherweise hat es dann erst mich und anschließend auch noch Sina gesundheitlich erwischt. Doch rechtzeitig zum Shooting waren wir beide wieder fit. So stieg ich am Donnerstag, den 19. Oktober zur Mittagszeit in mein Auto und brauste los in Richtung Augsburg. Knappe 250 Km lagen vor mir.

Die Fahrt verlief problemlos und so kam ich nach etwas weniger als drei Studen Fahrt bei Woodie und seiner Besitzerin an. Herzlich wurde ich von Sina am Hof begrüßt.

Dann gings auch schon los zu Woodie. Dieser stand noch auf der riesigen Koppel bei seiner Herde und genoss das Rinderleben.

Sina zog ihm sein eigens maßangefertigtes Knotenhalfter an und dann gings zum Putzplatz. Dort putzten Sina und ich den imposanten Woodie - über eine Tonne schwer und über 1,70 m groß!

Da die beiden ja bereits echte Fernsehstars sind, weiß Sina genau, was gut auf Fotos ankommt. Und so schnappten wir uns Waschzeug und gingen weiter zum Waschplatz. Dort wurden die Beine und der Schweif gewaschen, sodass nach kurzer Zeit wieder alles weiß strahlte.

Dann ging es auch schon los..

Sina wünschte sich schon lange Bilder von Woodie vor schwarzem Hintergrund. Diesen Wunsch wollte ich ihr auf jeden Fall erfüllen! Pferdebilder vor schwarzem Hintergrund finde ich irgendwie magisch und enorm ausdrucksstark! Mir war kar, dass es auch bei einem Ochsen grandios aussehen würde.

So nutzten wir eine Scheune, um diese Art von Aufnahmen zu machen. Woddie wurde in den Scheuneneingang geparkt und stand nahezu wie versteinert auch ohne Halfter da. Regelmäßig wurde er mit Kartoffeln belohnt. Schwupps waren einige tolle Aufnahmen vor schwarzem Hintergrund im Kasten.

Anschließend wurde Woodie gesattelt! Ja, er ist ein Reitochse und besitzt einen eigenen Sattel! Sina warf sich in ein schönes herbstliches Outfit und dann zogen wir für Herbstaufnahmen von den beiden zusammen los zur Fotolocation auf einem Hügel. Ich lief, Sina ritt auf ihrem Woodie. 

Dort angekommen hatten wir sofort allerschönstes Abendlicht. Die zwei gaben ein wunderbares Bild ab! Woodie kam gemächlich den Weg entlang getrottet und schien die schöne Abendstimmung zu genießen.

 

Anschließend zogen wir weiter in den Wald. Der dunkle Nadelwald bot eine tolle, mystische Umgebung für die beiden. Woodie war von Anfang an so entspannt und stand ganz gemütlich teilweise nur mit Halsring an einem Fleck. Er ruhte in sich..

Nach dem es immer düsterer wurde und im Wald nicht mehr ausreichend Licht zum Fotografieren vorhanden war, orientierten wir uns wieder etwas Richtung Waldrand. Zwischen Baumreihen kam die Sonne durch und hüllte die Beiden wieder in tolles Abendlicht.

Danach stieg Sina von ihrem edlen Ochsen und wir widmeten uns noch Bildern vom Boden aus. Woodie war auch hier absolut gelassen und sanftmütig. Aufmerksam beobachtete er seine Sina und freut sich über geschnittene Kartoffeln als Leckerli zwischen durch.

So konnte ich verschiedene einfühlsame Bilder von den Beiden machen, auf denen ihre enge Beziehung so schön zum Ausdruck kommt <3 

Leider wurde es dann doch recht schnell dunkel. An der Shootinglocation machten wir dann schnell noch ein paar Selfies und auch ich alleine durfte mal kurz neben Woodie stehen.

Dann war es leider schon Zeit für die Heimreise. Doch hier sollte erst noch mein Highlight folgen! Ich durfte Woodie nach Hause reiten!!! Wow, damit hatte ich absolut nicht gerechnet!

Sina warf mich auf ihren Woodie und schnappte sich meine Fotoausrüstung und den Eimer mit den Belohnungsleckerli für Woodie. Dann starteten wir den Heimweg..

Die Angelegenheit war für mich, auf Woodie sitzend, schaukelig und bewegungstechnisch doch recht ungewohnt - es fühlt sich doch ganz schön anders an als auf einem Pferd zu reiten. Aber es war einfach toll und einprägsam! Ich durfte Ochse Woodie reiten - das werde ich sicher nie vergessen!

Am Hof angekommen, wurde Woodie abgesattelt und mit Kartoffeln und frischem Heu belohnt.

Danach bekam ich sogar noch eine kurze Trick-Vorführung!! Sina animierte Woodie dazu, seine Tricks, die er so auf Lager hat, vorzuführen. So durfte ich ihn dann unteranderem beim Fußball spielen und Apportieren bewundern. Auch Hütchen umstoßen und aufs Podest steigen gehören zu einem seiner leichtesten Übungen! Es war einfach phänomenal den Beiden zuzusehen. Völlig entspannt zeigte Woodie, was er alles drauf hat.

Anschließend brachten wir den großen, sanften Kerl wieder zurück auf die Koppel zu seiner Rinderherde.

Meine Sachen wurden im Auto verstaut und dann stand auch schon die Verabschiedung von Sina bevor, da ja noch einige Kilometer Fahrt auf mich warteten... Mittlerweile war es stockdunkel und das um 20 Uhr.. Der Abschied fiel mir echt schwer! Woodie ist ein unglaubliches Tier und  Sina so ein sympathisches liebes Mädel! Wir haben uns auf Anhieb richtig gut verstanden haben!

 

Vielen Dank liebe Sina, dass Du mir diesen schönen Nachmittag und Abend bei und mit Euch ermöglicht hast! Ihr seid ein außergewöhnliches und beeindruckendes Team! Die Zeit mit Euch werde ich nicht vergessen! Woodie ist so sanft, gelassen und gutmütig! Ich hätte nicht gedacht, dass ein Ochse, der so groß und mächtig ist, so ein sanftes Wesen ist..

Das hat mich auf jeden Fall nochmal darin bestärkt, dass Rinder sowie alle anderen Tiere sehr intelligente, einfühlsame Wesen sind, die es verdient haben Wert geschätzt zu werden und nicht ein leidvolles Leben zu ertragen, dass auf unseren Tellern endet..

Kontakt:

 

Nellie Kirchner

97486 Königsberg

 

0151/29151548

info@nelliekirchner-fotografie.de